Personensuche in Idstein - Lebensretterin eines Kindes ausfindig gemacht

Vor wenigen Wochen suchte ein junger Mann die Hilfe der DETEKTIV AG. Der Mann gab an, ein Adoptivkind zu sein und seit einem Jahr auf der Suche nach seinen leiblichen Eltern zu sein. Da er seine Akte einsehen durfte konnte er einen Einblick gewinnen, wie schwer der Grad der Vernachlässigung war, welcher zu seiner Adoption führte. Den Wunsch seine leiblichen Eltern zu treffen,  verfolgte der Mann nicht weiter. Jedoch stieß er in den Akten auf den Namen einer ehemaligen Nachbarin aus Idstein, welche ihn aus der Wohnung seiner drogensüchtigen Eltern befreite und ihm für ein halbes Jahr als Pflegemutter ein Zuhause schenkte. Bei dieser Frau würde er sich gerne persönlich bedanken, benötigte dafür jedoch mit einer Adressenermittlung die Hilfe der DETEKTIV AG. 

Die Beobachtungen der Personensuche in Idstein gestaltet sich zuerst sehr schwierig 

Der junge Mann hatte nur eine alte Adresse der Frau für die Adressenermittlung. Wie eine Auskunft beim Einwohnermeldeamt in Idstein ergab, war diese für die Personensuche leider nicht mehr aktuell. Jedoch konnte für die weiteren Beobachtungen eine Nachsendeadresse in einem Nachbarort von Idstein herausgegeben werden. Bei dieser Adresse war zwar der Name nicht mehr am Klingelschild enthalten, jedoch konnte sich ein Nachbar mit seinem Wissen an der Adressenermittlung beteiligen. Dieser wusste, dass die Frau geheiratet hatte und kannte auch deren neuen Namen. Die nächsten Beobachtungen verlagerten sich ins Internet, wo eine Adresse passend zum neuen Namen nur wenige Kilometer entfernt ausfindig gemacht werden konnte. Die weiteren Beobachtungen fanden dort statt und zeigten die gewünschte Übereinstimmung. 

Die gefundene Frau aus Idstein zeigt sich sehr erleichtert über die erfolgreiche Adressenermittlung der DETEKTIV AG

Der Mann war sehr glücklich über die von der DETEKTIV AG durchgeführte Personensuche. Er entschloss sich, die Frau zuerst mit einem Brief zu kontaktieren. Bereits wenige Tage später erhielt er einen emotionalen Brief von der Frau, die um ein Treffen bat und ihm Fotos aus seiner Zeit bei ihrer Familie beilegte. Bei dem Treffen spürte der Mann gleich eine Verbindung zu der Frau, die sich so sehr für ihn einsetzte. Die Frau sagte zudem, dass sie ihn gerne selbst adoptierten wollte, da sie jedoch damals erst kurzfristig verwitwet gewesen sei, hätten die zuständigen Ämter dem nicht zugestimmt. Mit drei eigenen Kindern und nur geringen finanziellen Mitteln konnte das Jugendamt diese Pläne leider nicht unterstützen. Mit der erfolgreichen Personensuche ergab sich auch eine neue Freundschaft zwischen der Adoptivfamilie und der ehemaligen Pflegemutter.

Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere erfahrenen Detektive helfen Ihnen vor Ort in Idstein!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
*

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gerne!
* Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800-8448446

WhatsApp Beratung
+491728448446