DETEKTIV AG - Tradition seit 1945
Ermittlungen
Cyber

​Verdacht der Untreue in Koblenz - DETEKTIV AG ermittelt diskret

Unsere Detektei wurde von einem 54-jährigen Unternehmensberater aus Koblenz kontaktiert, der seine exakt 20 Jahre jüngere Ehefrau der Untreue verdächtigte. Da der Mann beruflich regelmäßig für Zeiträume mehrerer Tage unterwegs war, hatte die Ehefrau theoretisch genügend Gelegenheiten, um ihren Mann zu betrügen. Offensichtliche Hinweise auf die vermutete Untreue der Frau gab es zwar augenscheinlich nicht, allerdings hatte der Mann zuletzt Veränderungen im Verhalten seiner Partnerin bemerkt. Die Detektive sollten Beobachtungen vor Ort in Koblenz durchführen und die Verdächtige eine Woche lang lückenlos überwachen. Dafür brachte sich ein Team unserer Detektei direkt vor dem Wohnhauses des Paares in einem unauffälligen Fahrzeug in Stellung.
 

Kein Herrenbesuch im Wohnhaus in Koblenz


An den ersten drei Tagen der Ermittlungen konnten die Ermittler keine Beweise für eine tatsächliche Untreue sammeln. Die Beobachtete ging ihrem Halbtagsjob als Verkäuferin in einem Souvenirgeschäft in der Altstadt nach, wobei sie von den Detektiven überwacht wurde. Während der Dienstzeit zeigte sie keinerlei auffälliges Verhalten. Auch die Abende verbrachte die 34-Jährige alleine in dem großen Wohnhaus und trotz der Abwesenheit des Ehemannes war keinerlei Herrenbesuch in Sicht. Die Ermittler der DETEKTIV AG legten sogar eigens für diesen Fall eigene Profile bei Smartphone-Apps mit GPS-Ortung an, die üblicherweise von Verheirateten für Flirts und die gelegentliche Untreue mit Zufallsbekanntschaften genutzt wurden. Auch auf diesem Gebiet der Ermittlungen bestätigte sich der allgemeine Eindruck der Detektive, dass der Auftraggeber in diesem Fall der vermuteten Untreue wohl von seinem Bauchgefühl betrogen worden war.
 

Untreue-Verdacht in Koblenz erhärtet sich schließlich doch noch


Am vierten Ermittlungstag waren die Detektive plötzlich sportlich gefordert. In Sportkleidung verließ die Ehefrau des Auftraggebers das Wohnhaus und bewegte sich über verschlungene Fußwege auf die Festung Ehrenbreitstein zu. Dort konnten die Detektive von ihrem Beobachtungsposten aus mit technischen Hilfsmitteln Intimitäten zwischen der Verdächtigen und einem etwa 30-jährigen, blonden Mann dokumentieren. In einem nahegelegenen Waldstück kam es abseits vom Weg zum Geschlechtsverkehr zwischen den Beobachteten. Die gesicherten Beweise wurden dem Auftraggeber von unseren Detektiven vorgelegt. In der Folge kam es zur Trennung des Paares, da der Auftraggeber die nachgewiesene Untreue seiner jüngeren Ehefrau nicht tolerieren konnte.
Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere erfahrenen Detektive helfen Ihnen vor Ort in Koblenz!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
*

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und beraten Sie gerne!
* Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800-8448446

WhatsApp Beratung
+491728448446