Datendiebstahl in Köln: Beobachtung in den eigenen Wänden

Datendiebstahl in Köln: Beobachtung in den eigenen Wänden

Eine berufstätige Frau aus Köln wandte sich an unsere Detektei, weil sie den Verdacht hatte, dass Computerkriminalität in ihrem eigenen Wohnzimmer stattfinden würde. Leider konnte sie keine Beobachtungen vorbringen, die diesen Verdacht bewiesen. Sie bat unsere Detektei um Ermittlungen, da auf ihren Kontoauszügen immer wieder Abbuchungen von Bestellungen bei diversen Onlineshops ersichtlich waren, die sie nicht getätigt hatte. Ware wurde ich auch nicht an die abgespeicherte Versandadresse in Köln geliefert. 

Beobachtungen im Wohnzimmer unserer Mandantin

Unsere Mandantin lud den Detektiv, der die Ermittlungen im Bereich Computerkriminalität leitete, zu sich nach Köln ein. Er wollte sich vor Ort ein Bild machen, ob ein Datendiebstahl überhaupt möglich wäre. Da die junge Frau gerade zur Arbeit musste, ließ sie den ermittelnden Detektiv in ihrer Wohnung in Köln alleine, damit dieser sich in Ruhe umschauen konnte. Nach wenigen Minuten hörte er ein Geräusch an der Wohnungstür. Der Computer der Mandantin war trotz ihrer Abwesenheit an, da dieser im Zuge der Ermittlungen durch unsere Detektei begutachtet werden sollte. Der Detektiv, der vor Ort die Ermittlungen durchführen sollte, versteckte sich sofort. Eine Dame (ca. Mitte 40) betrat die Wohnung und setzte sich, wie selbstverständlich vor den Computer unserer Mandantin. Sie ermöglichte durch ihr Handeln unserer Detektei, dass direkt Beobachtungen aufgezeichnet werden konnten, die den vermuteten Datendiebstahl belegten. Die Ermittlungen in diesem Fall der Computerkriminalität erwiesen sich als sehr einfach.

Die Beobachtungen, im Bereich Computerkriminalität, enttarnten die Nachbarin

Wie selbstverständlich wurde der Datendiebstahl durchgezogen. Die Frau, die später als direkte Nachbarin identifiziert wurde, besuchte einen bekannten Onlineshop, bestellte Waren im Wert von etwa 200 Euro und bezahlte per Tastenklick mit der hinterlegten Bankverbindung unserer Mandantin aus Köln. Der ermittelnde Detektiv rief unsere Mandantin sofort bei der Arbeit an, und berichtete ihr von seinen Beobachtungen. Alle Mails und Benachrichtigungen, bezüglich des Onlineeinkaufs hatte die Nachbarin ebenso gelöscht, wie den Browserverlauf. Unsere Mandantin bat unsere Detektei, solange in ihrer Wohnung in Köln zu warten, bis sie von der Arbeit kam. Tatsächlich hatte die Nachbarin einen Kauf mit Expresslieferung getätigt, der innerhalb weniger Stunden geliefert wurde. Bevor unsere Mandantin überhaupt von der Arbeit kam, war die Bestellung schon ausgeliefert und von der Nachbarin abgefangen.

Datendiebstahl im Fall Computerkriminalität, im Detail bewiesen

Unsere Mitarbeiter dokumentierten alles. Unsere Mandantin erklärte uns, dass sie der Nachbarin einmal ihren Wohnungsschlüssel gegeben hatte, als die Wasseruhren abgelesen werden sollten, und sie zur Arbeit musste. Der Computer unserer Mandantin war wohl auch zu diesem Zeitpunkt nicht ausgestellt, sodass die Mittvierzigerin in Verlockung geführt wurde. Die betrügerische Nachbarin hatte dann den Wohnungsschlüssel nachmachen lassen, um weiterhin Onlinebestellungen im Namen unserer Mandantin durchführen zu können.

Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere Detektive in Köln helfen Ihnen vor Ort!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
*

Die DETEKTIV AG berät Sie gerne

*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800 8448446
kostenlose Hotline
24 Stunden
365 Tage im Jahr

WhatsApp Beratung
+491728448446