​Alzenau in Unterfranken: Verbotene Nebenbeschäftigung enttarnt

​Alzenau in Unterfranken: Verbotene Nebenbeschäftigung enttarnt

Sigmund F., ein Anwalt aus Alzenau in Unterfranken kontaktiere unsere Detektiv AG. Der viel beschäftigte Anwalt hatte den Verdacht, dass seine Vorzimmerdame und Sekretärin einer verbotenen Nebenbeschäftigung nachging. Im Arbeitsvertrag mit der Angestellten war eine Nebenbeschäftigung ausdrücklich nur dann erlaubt, wenn der Arbeitgeber dieser zustimmt. Unser neuer Mandant wollte seine Angestellte keinesfalls einschränken, sie konnte sich zudem jederzeit an ihn wenden, wenn sie den Bedarf an einer Nebenbeschäftigung hatte. Dies war nicht geschehen und der Anwalt aus Alzenau in Unterfranken fühlte sich hintergangen. Seine Sekretärin war sehr unflexibel geworden, wenn es um die Absprache von notwendigen Überstunden ging und zudem wirkte sie oft übermüdet und unkonzentriert. Nach Absprache mit unserem Mandanten sollten die ermittelnden Detektive in Alzenau in Unterfranken die verdächtige Angestellte observieren.

Die Detektiv AG observiert in Alzenau in Unterfranken aufgrund einer vermuteten verbotenen Nebenbeschäftigung

Die Anwaltssekretärin wurde von den ermittelnden Privatdetektiven direkt nach Feierabend observiert. Am ersten Tag fuhr sie nach Hause, kam aber bereits nach etwa 20 Minuten wieder aus dem Haus. Sie trug eine adrette Uniform einer bekannten Hotelkette. Die junge Frau fuhr zu einem Hotel in Alzenau in Unterfranken. Unsere Detektive verbrachten fast die ganze Nacht vor dem Hotel, weil die junge Dame anscheinend die Nachtschicht an der Hotelrezeption übernommen hatte. Gegen fünf Uhr am Morgen fuhr die übernächtigte Anwaltssekretärin wieder nach Hause, verbrachte, wie unsere Detektive weiterhin beobachteten, etwa drei Stunden in ihrer Wohnung, bevor sie sich wieder auf den Weg zu ihrer Anstellung bei unserem Mandanten machte. Diese Beobachtungen wiederholten sich auch bei den Observierungen an den folgenden vier Tagen. Am Wochenende hatte die Dame aus Alzenau in Unterfranken anscheinend frei, da sie ihre Wohnung kaum verließ.

Die Detektiv AG liefert alle Beweise für die verbotene Nebenbeschäftigung

Als Herr F. der Anwalt aus Alzenau in Unterfranken erneut in unsere Detektei kam, war er sehr besorgt, als er die gesammelten Beweise der Detektiv AG bezüglich der verbotenen Nebenbeschäftigung seiner Angestellten sah. Die junge Frau verstieß damit nicht nur gegen ihren Arbeitsvertrag, sie hielt auch die gesetzlichen elf Stunden Ruhezeit nicht ein. Nach der Aufklärung durch die zuständigen Detektive suchte unser Mandant das Gespräch mit seiner Angestellten. Die Sekretärin brach weinend zusammen. Sie erzählte unserem Mandanten, dass sich ihr Freund von ihr getrennt hatte und sie für die Miete ihrer Wohnung nun alleine aufkommen musste. Der Nebenjob sollte eigentlich nur an den Wochenenden stattfinden, dann erkrankte allerdings eine Kollegin und sie musste an den Werktagen in der Nacht arbeiten. Zu dem Zeitpunkt traute sie sich nicht mehr, mit ihrem Chef über ihre Probleme zu sprechen. Unser Mandant zeigte sich sehr verständnisvoll. Er rügte zwar seine Sekretärin, bot ihr aber ab sofort mehr Gehalt, damit sie keine finanziellen Probleme mehr hatte. Dafür kündigte die Angestellte ihre verbotene Nebenbeschäftigung und arbeitete täglich zwei Stunden länger in der Kanzlei.

Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere erfahrenen Detektive helfen Ihnen vor Ort in Alzenau in Unterfranken!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
* +491728448446

Die DETEKTIV AG berät Sie gerne

*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800 8448446
kostenlose Hotline
24 Stunden
365 Tage im Jahr

WhatsApp Beratung
+491728448446