A.M.G. DETEKTIV AG ermittelt zu unerlaubtem Nebenjob

Unsere Detektive haben in Heppenheim (Hessen) einen Fall von Schwarzarbeit bzw. einen nicht erlaubten Nebenjob aufgedeckt. Beauftragt wurden unsere Detektive von einem Betriebsleiter aus Heppenheim, der einen seiner jungen Arbeitnehmer schon seit längerem verdächtigte, Drogen zu nehmen. Der Mann konfrontierte den jungen 24-jährigen Angestellten mit den Vorwürfen bereits mehrmals, doch dieser beteuerte stets, dass er keinerlei Drogen zu sich nehme. Trotzdem erschien der junge Mann immer sichtlich müde und ausgelaugt zur Arbeit. Da der Chef ihn aber im Grunde genommen für einen äußerst fähigen Mitarbeiter hält, entschloss er sich gegen eine sofortige Kündigung. Stattdessen beauftragte er unsere Detektive, um den Verdacht auf einen Drogenkonsum zu überprüfen. 

Detektive starten mit Beobachtungen in Heppenheim

Sogleich begannen unsere Detektive mit den Beobachtungen des Mannes. Die Beobachtungen fanden dabei vor allem nach der Arbeitszeit des 24-jährigen statt. Der junge Mann wohnte allerdings noch bei seinen Eltern in Heppenheim, was einen Drogenkonsum zuhause eher unwahrscheinlich machte. So konzentrierten sich die Beobachtungen vor allem auf die Phasen des Abends, in denen der Mann außerhalb des Hauses war. Schon am ersten Tag der Beobachtungen konnten die Detektive beobachten, wie der Mann mitten in der Woche in eine Kneipe ging. Sofort kam unseren Ermittlern der Verdacht auf, dass der Mann womöglich ein Alkoholproblem hatte. Doch als die Detektive die Kneipe betraten, konnten sie den Mann nirgends finden unter den Gästen. Der genau gleiche Ablauf wiederholte sich am nächsten Tag. Auch da ging der Mann nach der Arbeit wieder in die gleiche Kneipe in Heppenheim. Dieses Mal warteten die Ermittler aber bis der Mann das Lokal verließ. Dies geschah erst nach zwei Uhr nachts, obwohl der junge Arbeitnehmer unseres Klienten bereits um acht Uhr morgens in dem Betrieb des Klienten sein musste. Der Mann wirkte beim Verlassen der Kneipe allerdings in keiner Weise betrunken und so kam unseren Ermittlern ein neuer Verdacht auf.

Ermittlungen der DETEKTIV AG führen zur Aufdeckung von Nebenjob

Schon am nächsten Tag der Beobachtungen bestätigte sich dieser Verdacht. Der Mann konnte im Küchenbereich der Kneipe gesichtet werden. Damit war klar, dass der 24-jährige nicht etwa drogensüchtig war, sondern einen Nebenjob hatte, der ihn zu seinem Hauptjob müde erschienen ließ. Nachdem der Mann von uns konfrontiert wurde mit dem Vorwurf, gestand er alles sofort. Er arbeitete in dem Lokal dreimal in der Woche abends als Nebenjob. Die Kneipe gehörte seinem Onkel, der ihn, um Geld zu sparen, per Schwarzarbeit einstellte. Somit dürfte sich wegen diesem Fall von Schwarzarbeit in naher Zukunft auch das örtliche Finanzamt für die Kneipe interessieren. Für unseren Klienten waren die Ermittlungsergebnisse unserer Detektei überraschend. Ob er dem jungen Arbeitnehmer nach dessen Schwarzarbeit noch einmal eine zweite Chance gewährte, ist uns nicht bekannt. So führte aber ein anfänglicher Drogenverdacht durch die Ermittlungen der DETEKTIV AG letztlich zu der Aufdeckung vom unerlaubten Nebenjob bzw. einem Fall von Schwarzarbeit.

Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere erfahrenen Detektive helfen Ihnen vor Ort in Heppenheim!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
* +491728448446

Die DETEKTIV AG berät Sie gerne

*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800 8448446
kostenlose Hotline
24 Stunden
365 Tage im Jahr

WhatsApp Beratung
+491728448446