Aschaffenburg: Bezug von Hartz IV trotz florierender Auftragslage

Ein Anwalt aus dem schönen Aschaffenburg suchte unsere Detektive im vergangenen Jahr auf. Er arbeitete unter anderem für einige öffentliche Behörden und war damit beauftragt, den etwaigen Leistungsmissbrauch einiger Empfänger von Sozialleistungen nachzuweisen. Zu diesem Zweck wollte er, dass unsere Detektive Beobachtungen dazu anstellten, ob ein gewisser Herr M. neben dem Bezug von Hartz IV noch einem unangemeldeten Nebenjob und damit einer Schwarzarbeit nachgehe. Der gelernte Maler soll seine Dienste in nicht unerheblichem Maße Privatpersonen angeboten haben. Die Ermittler der Detektiv AG nahmen sich sofort des Auftrages an.

Beobachtungen starteten am Wohnort des mutmaßlichen Schwarzarbeiters

Die Ermittler unserer Detektei postierten sich vor der Wohnung des Mannes aus Aschaffenburg, um seine täglichen Aktivitäten zu überwachen. Bis zum frühen Nachmittag verließ Herr M. weder seine Wohnung, noch bekam er Besuch. Doch um 14 Uhr machte der Mann sich mit dem Auto auf dem Weg nach Darmstadt und zwar mit allerhand Maler Ausstattung ausgerüstet. Die Detektive folgten dem Mann und konnten beobachten, wie er sich einem großen Gebäudekomplex mit mehreren Garagen näherte. Herr M. stieg aus und schüttelte einem Mann, bei dem es sich anscheinend um den Eigentümer des Hauses handelte, die Hand. Nach einem kurzen Small Talk machte Herr M. sich an die Arbeit und begann die Garagen zu streichen. Für die Detektive sah es ganz klar danach aus, dass der Mann einem Nebenjob bzw. der Schwarzarbeit nachgehe.

Die Ermittler setzten ihre Beobachtungen fort

Doch dieser eine Nachweis für einen eventuellen Nebenjob reichte den Mitarbeitern der Detektiv AG als Ermittlungsergebnis noch nicht aus. Daher blieben die Detektive Herrn M. auch die nächsten Tage über auf den Fersen. So konnten die Ermittler feststellen, dass der Mann noch an fünf weiteren Tagen Aufträge angenommen hatte, bei denen er größere Malerarbeiten für diverse Auftraggeber ausführte. Um den Verdacht der Schwarzarbeit zu verifizieren, versicherte sich unsere Detektei bei den Behörden noch einmal darüber, ob Herr M. nach wie vor keine Tätigkeit angemeldet hatte. Außerdem sprachen die Detektive mit den überraschten Auftraggebern und holten Erkundigungen dazu ein, wie viel Geld der Maler aus Aschaffenburg für seinen Nebenjob von ihnen bekommen hatte. Beschämt gaben die Auftraggeber über den erstaunlich hohen Verdienst des Malers Auskunft, so dass unsere Detektive ihre Beobachtungen abschließen konnten.

Anwalt aus Aschaffenburg wurden die Ergebnisse der Beobachtungen zur Schwarzarbeit vorgelegt

Die Ermittler präsentierten dem Anwalt aus Aschaffenburg die Beweise für die Schwarzarbeit und den Nebenjob, inklusive geschossener Fotos und der Aussagen der Auftraggeber. Das weitere Vorgehen überließen die Detektive dem Anwalt und dem Arbeitsamt.

Sie benötigen Hilfe in einem ähnlich gelagerten Fall? Unsere Detektive in Aschaffenburg helfen Ihnen vor Ort!

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.
* +491728448446

Die DETEKTIV AG berät Sie gerne

*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
>> Kontaktformular >> Rückrufservice

✆ 0800 8448446
kostenlose Hotline
24 Stunden
365 Tage im Jahr

WhatsApp Beratung
+491728448446