*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

asd

A.M.G. DETEKTIV AG klärt brisanten Fall von Eheschwindel auf

A.M.G. DETEKTIV AG klärt brisanten Fall von Eheschwindel auf

In Heilbronn wandte sich eine Frau an die Detektiv AG. Sie wünschte eine Ermittlung in einem komplizierten Fall der Erteilung einer Heiratserlaubnis nach dem deutschen Eherecht. Sie hatte in einem Urlaub in Ägypten einen jungen Mann kennengelernt. Dieser Mann war nach Deutschland auf einen Besuch gekommen. In dieser Zeit hatte sich die Beziehung der Frau zu dem Mann gefestigt. Als sein Aufenthaltsvisum abgelaufen war, beschloss das Paar zu heiraten. Aufgrund der allgemeinen politischen Lage kommen sehr viele Flüchtlinge nach Deutschland und die Beziehungen zu ausländischen Partnern werden von der Umgebung mit einem gewissen Misstrauen beobachtet. Die Behörden sind in vielen Fällen sehr überfordert und die Bearbeitung von Aufenthaltsgenehmigungen können sich stark verzögern. So fuhr der junge Mann zunächst zurück in sein Heimatland und das Paar führte seit einem Jahr eine Fernbeziehung. Der Kontakt bestand hauptsächlich über das Internet. 

Detektive der Detektiv AG ermitteln in einem Fall von Eherecht in Heilbronn und in Ägypten

Ausländer benötigen für eine Heirat in Deutschland nach Eherecht eine Ehefähigkeitsbescheinigung. In dieser Ehefähigkeitsbescheinigung wird dem Heiratswilligen von seinem Heimatland bestätigt, das es keine der Heirat entgegenstehende Hinderungsgründe gibt. Nach dem der Mann wieder abgereist war, hielt das Paar den Kontakt über das Internet aufrecht. Die Mandantin der Detektiv AG hatte als Inhaberin einer kleinen Apotheke einige Ersparnisse. Der junge Mann behauptete, dass er die benötigte Ehefähigkeitsbescheinigung bei der entsprechenden Behörde seines Landes beantragt hatte. Er vertröstete die Mandantin immer wieder. Er sagte ihr, in Ägypten würden die Behörden, auch aufgrund der unruhigen Lage, langsamer arbeiten. Während dieser gesamten Zeit unterstützte die Mandantin den jungen Mann finanziell. Sie überwies ihm kleinere und auch größere Summen an Geld. Innerhalb des letzten halben Jahres hatte sie nahezu 6000 Euro nach Kairo geschickt. Der Mann hatte ihr geschrieben, dass er mit dem Geld seine mit ihm in Kairo lebenden Eltern unterstützt. 

Ermittlungen und Beobachtungen der Detektive der Detektiv AG ergeben: Notwendige Ehefähigkeitsbescheinigung nach Eherecht von ägyptischen Verlobten ist nicht beantragt

Die Ermittlungen und Beobachtungen der Detektiv AG begannen in Deutschland bei verschiedenen Behörden. Bei der Ausländerbehörde sollten die Ermittlungen und Beobachtungen vor Ort aufdecken, ob der Verlobte der Mandantin in Deutschland schon bekannt oder aufgefallen war. Eindeutige Beweise, dass es sich bei dem Mann um einen Heiratsschwindler handelte, konnten die Ermittlungen und Beobachtungen der Detektive der Detektiv AG aber erst in Kairo zutage bringen. Die Detektive konnten nachweisen, dass der Mann schon verheiratet war und seine Familie in Kairo lebte.

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.