*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

asd

Beweisfindung wegen Betrug mit gefälschten Antiquitäten

Ein aufgeregter Rentner aus Friedberg (Hessen) beauftragte unsere Detektiv AG mit einer Ermittlung wegen einem Betrug mit gefälschten Antiquitäten. Laut seiner Beobachtung hatte im ein Privatverkäufer angebliche Antiquitäten aus dem Erbe seiner Oma verkauft, die sich nachher als billige Fälschung aus Osteuropa erwiesen. Stolz hatte der Rentner aus Friedberg (Hessen) seinem besten Freund seine neuen Errungenschaften aus dem Privatverkauf gezeigt, als dieser ihm erklärte, dass die Möbel noch nicht einmal ein Jahr alt seien. 

Eine Beobachtung während der Ermittlung, führte auf die Spur der Betrüger

Auf Wunsch unseres Mandanten aus Friedberg (Hessen) begann ein Detektiv aus unserer Detektei mit der Ermittlung wegen Betrug. Er las sich die Kleinanzeigen der Zeitungen aus dem Raum Friedberg (Hessen) durch, und kam auf eine gleichlautende Verkaufsanzeige antiker Möbel, wie sie laut Beobachtung von unserem Mandanten auch vor einigen Wochen annonciert war. Unser Detektiv wollte Beweise für den Betrug finden und meldete sich bei dem Verkäufer als interessierter Käufer. Für seine folgende Beobachtung konnte er dann Fotobeweise liefern. Im Zuge der Ermittlung fuhr er in eine Wohnung, deren Adresse ihm der Verkäufer gab. Angeblich sollte es die Wohnung seiner verstorbenen Oma sein, die er gerade auflöste. Die zum Verkauf stehenden Möbel waren identisch mit denen, die unser Mandant aus Friedberg (Hessen) gekauft hatte. Unser Detektiv bat den Verkäufer um die Erlaubnis, die Möbel fotografieren zu dürfen, weil er seine Frau fragen wolle, ob diese mit dem Ankauf einverstanden sei. Der Verkäufer stimmte zu.

Die Ermittlung führte zu einer abgelegenen Halle

Der Preis, den der Verkäufer für die „antiken“ Möbel veranschlagte, war ebenfalls identisch mit dem Kaufpreis, den unser Mandant zahlte. Nach dem Treffen in der Wohnung, folgte der ermittelnde Detektiv dem Verkäufer zu einer abgelegenen Lagerhalle. Vor der Halle stand ein beladener LKW aus Rumänien. Beim Entladen des LKW´s dokumentierte der ermittelnde Detektiv seine Beobachtung ebenfalls fotografisch. Bei der nachfolgenden Ermittlung kam heraus, dass es sich bei den Verkäufern um eine lange gesuchte Fälscherbande aus Rumänien handelte. Mit unseren gut dokumentierten Beweisen zeigte unser Mandant aus Friedberg (Hessen) die Verkäufer wegen Betrug bei der Polizei an. Er war nicht das einzige opfer der Bande gewesen, die sich zugleich als „Wohnungsentrümpler“ betätigten. So kam es, dass die angeblich antiken Möbel, die immer wieder aus einem fingierten Erbe zum Verkauf standen, immer wieder in anderen Wohnungen zu besichtigen waren. Nachdem der Betrug bewiesen war, bekam unser Mandant eine Entschädigung vom zuständigen Gericht zugesprochen. Die Täter mussten zudem die Kosten unserer Ermittlung tragen.

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.