*
Wir beraten Sie gerne
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Homburg: Detektive spürt Mietnomaden auf

Die DETEKTIV AG wurde von einer 82-jährigen Witwe kontaktiert, die seit dem Tod ihres Mannes in einer Seniorenresidenz mit betreutem Wohnen untergebracht war. Die geistig noch vollkommen agile Seniorin berichtete den Mitarbeitern unserer Detektei, dass die geräumige frühere Wohnung des Ehepaars in Homburg über mehrere Jahre hinweg als WG an insgesamt vier Studierende vermietet gewesen war. Die Mieteinnahmen aus diesem Mietverhältnis trugen nicht unwesentlich zur Deckung der Unkosten für das betreute Wohnen der Auftraggeberin bei. Allerdings waren die Zahlungen für die Wohnung einige Monate zuvor kommentarlos ausgeblieben und auch nach mehreren Briefen an die Bewohner nicht überwiesen worden. Schließlich hatte sich die Dame dazu durchgerungen, die rechtlich einwandfreie Kündigung des Mietverhältnisses auch amtlich durchsetzen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bewohner allerdings bereits verschwunden und die laut Mietvertrag rechtlich zuständige Studentin hatte sich an keinem Wohnort in Deutschland neu beim Einwohnermeldeamt gemeldet.

Studienfach und Foto dienen als Anhaltspunkte für die Schuldnerermittlung

Die Auftraggeberin konnte sich noch erinnern, dass die Hauptmieterin bei der Unterzeichnung des Mietvertrages erzählt hatte, Molekularbiologie an der Universität Homburg zu studieren. Da eine gewisse Chance bestand, dass sie ihr Studium noch nicht abgeschlossen hatte, sollte die Suche im Umfeld der Universität Homburg erfolgen. Dabei sollte ein Foto überaus hilfreich sein, das eine Nachbarin aus dem gleichen Mehrfamilienhaus bereitstellen konnte. Es zeigte die Mieterin, ihre beiden Mitbewohnerin und einen männlichen Mitbewohner beim gemeinsamen sommerlichen Grillfest der Hausbewohner. Unsere Detektive begannen also mit diskreten Ermittlungen rund um das Universitätsgelände, um die säumige Schuldnerin möglichst überraschend überführen zu können. Tatsächlich konnte der ehemalige Mitbewohner der Mietnomadin am dritten Tag der Beobachtungen in Homburg von den Detektiven identifiziert werden. Auf den Auszug aus der alten Wohnung angesprochen, wurde er ungehalten. Er erklärte, von der sehr kurzfristigen Kündigung durch die Eigentümerin sehr enttäuscht gewesen zu sein – schließlich habe man die Miete stets pünktlich bezahlt. Im Gespräch mit den Detektiven gab er an, dass die als Hauptmieterin eingetragene Studentin allen Bewohnern einen angeblich von der Vermieterin sehr kurzfristig bekannt gegebenen Auszug verordnet hatte. Wie es schien, hatte die säumige Schuldnerin zwar von ihren Mitbewohnern den Mietanteil kassiert, diesen aber unterschlagen und selbst die Miete nicht mehr überwiesen. So hatte die Verdächtige selbst die Mietzahlungen ihrer MItbewohner in die eigene Tasche gesteckt, während die Anderen vom dadurch drohenden Rauswurf noch gar nichts ahnen konnten.

Ehemaliger Mitbewohner gibt neuen Wohnort der Schuldnerin preis

Der ehemalige WG-Bewohner gab den Detektiven bereitwillig die neue Anschrift der gesuchten Schuldnerin bekannt. So konnten die Beobachtungen zur Schuldnerermittlung in Homburg nach nur drei Tagen Ermittlungsarbeit abgeschlossen und der Fall durch die DETEKTIV AG und die Auftraggeberin an die zuständigen Behörden übergeben werden.

Schnell-Kontakt zu uns

Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus, damit wir Ihnen zuverlässig antworten können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und nur für die Beantwortung Ihrer Frage verwendet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Datenschutzerklärung akzeptieren? *