*
Wir beraten Sie gerne
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Lohnfortzahlungsbetrug in Ladenburg von Detektiv AG untersucht

Der Geschäftsführer eines Unternehmens aus dem Bereich des Lebensmittelgroßhandels bat unsere erfahrenen Detektive zu einer Unterredung am Unternehmenssitz in Ladenburg. Das Unternehmen hatte zuletzt an Vertrauen durch die belieferten Gastronomiebetriebe und Shops am nahen Flughafen Mannheim eingebüßt, nachdem es durch kurzfristig eingetretene Krankheitsfälle eines Mitarbeiters zu schwerwiegenden Lieferverzögerungen gekommen war. Da dem Unternehmenschef ein gewisser Zusammenhang mit der jeweiligen Wettersituation aufgefallen war, hatte er den des Lohnfortzahlungsbetrugs verdächtigen Fahrer offen auf den gehegten Verdacht angesprochen. Dieser hatte allerdings salopp erwidert, dass der Zusammenfall der Ausfalltage mit prächtigem Sommerwetter dem Umstand geschuldet sei, dass er bei Schönwetter massive Beschwerden aufgrund von Heuschnupfen und allergischem Asthma zu durchleiden habe. Um diese Begründung zu überprüfen und jeden restlichen Verdacht ausräumen zu können, sollten unsere Detektive den Lieferfahrer aus Ladenburg nach der nächsten Krankmeldung direkt vor Ort überwachen.

Sommerlicher Sonnenschein führt rasch zu verdeckten Ermittlungen durch unsere Detektive

Schon wenige Tage später war es soweit und der betreffende Mitarbeiter meldete sich bei schönstem Sommerwetter schon am frühen Morgen arbeitsunfähig. Daraufhin bezogen unsere Privatdetektive sofort in einem unauffälligen Zivilfahrzeug vor dem Wohnhaus des Verdächtigen in Ladenburg Stellung. Gegen zehn Uhr vormittags folgten die Mitarbeiter unserer Detektei dem 38-Jährigen dann von der Wohnung in der Schriesheimer Straße in ein Naherholungsgebiet an der Neckarschleife zwischen Ladenburg und Ilvesheim. Dort konnten die Detektive aus sicherer Entfernung beobachten, wie sich der Verdächtige für ein hüllenloses Sonnenbad seiner Kleidungsstücke entledigte. Eine Dokumentation und Beweissicherung mit technischen Hilfsmitteln verbot sich in dieser Situation nicht zuletzt aufgrund der anderen in dem Naturgebiet anwesenden Personen. Allerdings ließen vertraulich wirkende Unterhaltungen mit anderen Sonnenanbetern vermuten, dass es sich bei dem Platz um einen regelmäßig vom Verdächtigen aufgesuchten Ort handelte.

Nackte Sonnenbäder bei Sonnenschein durch vorgetäuschte Allergien ermöglicht

In der naturbelassenen Landschaft der Neckarschleife in Ladenburg konnten die Ermittler der Detektiv AG den Bewuchs mit zahlreichen Pflanzenarten dokumentieren, die üblicherweise für Heuschnupfensymptome bei Pollenallergikern verantwortlich waren. Der Mitarbeiter aus Ladenburg, der vom Vorgesetzten des Lohnfortzahlungsbetrugs verdächtigt wurde, hatte am fraglichen Ort allerdings keine Symptome des angeblichen Heuschnupfens gezeigt. Die Ergebnisse der verdeckten Ermittlungen zum Lohnfortzahlungsbetrug wurden dem Auftraggeber aus Ladenburg vorgelegt, der wiederum seinen Mitarbeiter mit der erdrückenden Beweislast konfrontierte und eine fristlose Kündigung aussprach.

Schnell-Kontakt zu uns

Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus, damit wir Ihnen zuverlässig antworten können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und nur für die Beantwortung Ihrer Frage verwendet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Datenschutzerklärung akzeptieren? *