*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Mobbing: Frau wird Opfer ihres Lebensgefährten

Eine junge Frau aus Bad Schwalbach vereinbarte vor wenigen Wochen einen Termin mit der DETEKTIV AG. Bei diesem schilderte die Frau, seit mehreren Monaten das Opfer von Mobbing im Internet zu werden. Immer wieder würden auf ihren Profilen in den sozialen Medien heimlich aufgenommene Fotos von ihr gepostet werden. Viele dieser Bilder sind zudem mit Nachrichten versehen, die ihr direkt oder indirekt drohen. Diese Attacken gehen so weit, dass auch an ihrem Arbeitsplatz immer wieder Nachrichten auftauchen würden, die sie als Schlampe oder Hure bezeichnen würden. Die Frau war zu dieser Zeit bereits so veränstigt, dass sie angab, nur noch in Begleitung von Familie oder ihres Freundes das Haus zu verlassen. Die Frau bat daher die Detektive darum, durch ihre Beobachtungen Beweise aufzudecken, die zum Verursacher für das Mobbing führen. 

Die Beobachtungen in Bad Schwalbach liefern Beweise mit denen niemand gerechnet hat

Da das Mobbing Zuhause ausschließlich über das Internet passierte, am Arbeitsplatz der jungen Frau in Bad Schwalbach jedoch die Nachrichten persönlich platziert wurden, konzentrierten sich die Beobachtungen schnell auf diesen Ort. Die Nachrichten tauchten bevorzugt am Morgen auf und konnten daher sowohl in der Nacht als auch den frühen Morgenstunden dort platziert worden sein. Um Beweise, die zum Täter führen, zu erhalten, legten sich die Detektive daher speziell zu diesen Zeiten dort auf die Lauer. Bereits am zweiten Abend gelang es ihnen, Bilder eines Mannes zu machen, der die Eingangstür des Gebäudes mit öbszönen Zeichnungen der Klientin beschmierte. Die Detektive folgten dem Mann, bis dieser sich sicher fühlte und die Kapuze seiner Jacke herab zog. Diese Beobachtungen sowie Nahaufnahmen des Gesichts des Täters konnten als Beweise festgehalten werden. Durch die Recherche auf den Profilen in den sozialen Medien wussten die Detektive bereits, dass es sich bei dem Täter um den aktuellen Lebensgefährten der Klientin handelte. 

Die Ergebnisse der Beobachtungen der Detektive schockieren die Klientin zutiefst 

Als die Detektive der Frau die Beweise für das Mobbing vorlegten, musste diese die Bilder dreimal betrachten und konnte es dennoch nur schwer glauben. Noch in den Räumen der Detektive rief die Frau aus Bad Schwalbach ihre beiden Brüder an. Diese holten sie ab und brachten sie, wie eine spätere Rückmeldung ergab, zurück nach Hause. Dort packten alle drei die Sachen der Frau und warteten bis der Freund von der Arbeit nach Hause kam. Die Frau stellte ihn sofort zur Rede. Anstatt das Mobbing zu leugnen, gab er es direkt zu. Er versuchte jedoch die Tat zu rechtfertigen, indem er der jungen Frau die Schuld gab. In den Wochen bevor das Mobbing anfing, hatte er das Gefühl die Frau würde sich bald von ihm trennen wollen. Durch das Mobbing wollte er sicherstellen, dass die Frau zu große Angst hatte um allein zu leben. Die Klientin beendete noch am gleichen Abend die Beziehung und zog vorübergehend zu ihrem Bruder und seiner Familie.

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.