*
Wir beraten Sie gerne
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Mobbing in Düsseldorf, die Detektiv AG wird aktiv

Unsere Detektiv AG wurde von einer 60-jährigen Dame aufgesucht, weil ihre Tochter in Düsseldorf gemobbt wurde. Ihre Tochter Jessica hatte vor zwei Monaten in einem Unternehmen in führender Position angefangen. Die Einstellung von Jessica R. hat wohl einige Kollegen verärgert, die sich auf eine Beförderung gefreut hatten. Frau R., die ihrer Tochter helfen möchte, erzählte daher den Detektiven, was vor drei Tagen passierte. Ihr Tochter wurde von einer Kollegin auf einen „Absacker“ nach der Arbeit eingeladen. Der Abend endete in tiefer Bewusstlosigkeit ihrer Tochter Jessica, die bewusstlos auf der Toilette der Bar aufgefunden wurde. Obwohl Jessica R. nur Softdrinks zu sich genommen hat, konnte sie sich an nichts mehr erinnern. Ihre Bluse war zerrissen und sie wirkte ziemlich derangiert. Das Übelste war aber, dass jemand sie in diesem Zustand fotografierte und das Bild auf die Firmenwebsite postete. 

Mobbing in Düsseldorf, mit den übelsten Tricks

Unsere Mandantin berichtete den ermittelnden Detektiven, dass ihre Tochter nun krankgeschrieben ist, weil sie den Druck bei der Arbeit nicht mehr aushielt. Sie wurde seit dem Foto aus der Bar von ihren Kollegen fast sexuell belästigt. Ihr Chef mahnte sie ab, weil sie sich als Vertreterin des Unternehmens in derart derangiertem Zustand gezeigt hat. Unsere Detektive sollten nun beweisen, dass es sich bei dem Vorfall um Mobbing mit den übelsten Trick handelte. Der ermittelnde Detektiv setzte sich daraufhin mit der Tochter unserer Mandantin zusammen und besprach mit ihr das Vorgehen. Jessica R. ging am nächsten Tag wieder zur Arbeit. Zum Ende der Arbeitszeit wurde sie dann vor den Augen ihrer Kollegen von den ermittelnden Detektiven abgeholt, der sie dann in die bereits bekannte Bar ausführte. Im Hintergrund bewachten zwei weitere Detektive die Vorgänge. Es wiederholte sich der gleiche Ablauf, wie vor einigen Tagen. Als der ermittelnde Detektiv mit Jessica R. für eine Rauchpause kurz vor die Bar ging, konnte bildtechnisch von den ermittelnden Detektiven festgehalten werden, dass einer der Kollegen von Jessica R. K.O.-Tropfen in ihren Softdrink gab. Das Glas des Detektivs, der sich als Freund von Jessica ausgab, blieb ebenfalls nicht unberührt. Die beiden leerten ihre Gläser in einem Zug, als sie wieder in die Bar kamen. Bevor die Wirkung der Tropfen spürbar wurde, führten die Kollegen aus dem Unternehmen die beiden Ahnungslosen vor die Bar, in einen Park. Die beiden Detektive, die getarnt ermittelten, zeichneten das gesamte Geschehen auf. Das betäubte Paar wurde ausgezogen und von den Kollegen fotografiert, die sich danach entfernten. Als Jessica R. am nächsten Tag zur Arbeit kam, waren die Fotos erneut auf der internen Firmenseite gepostet. 

Die Detektiv AG klärt auf

Jessica R. war auf diesen Angriff gut vorbereitet. Gemeinsam mit den ermittelnden Detektiven der Detektiv AG ließ sie sich bei ihrem Chef einen Termin geben. Als die Detektive die belastenden Videoaufnahmen dem Unternehmer vorspielten, wusste dieser sofort, was in der Vergangenheit passiert war. Das Mobbing durch die Kollegen war bestens geplant und konnte nur durch die Unterstützung der Detektiv AG enttarnt werden. Der Unternehmer handelte sofort und entließ die enttarnten Kollegen und Kolleginnen von Jessica R. fristlos.

Schnell-Kontakt zu uns

Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus, damit wir Ihnen zuverlässig antworten können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und nur für die Beantwortung Ihrer Frage verwendet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Datenschutzerklärung akzeptieren? *