*
Wir beraten Sie gerne
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Schwarzarbeit in Friedberg nachgewiesen

Die Detektive unserer Detektei konnten in Friedberg (Hessen) einen Fall von Schwarzarbeit erfolgreich aufdecken. In dem Fall ging es um einen 27-jährigen Angestellten. Dieser hatte vor einigen Monaten begonnen, sich regelmäßig krankschreiben zu lassen. Außerdem schien er an Tagen, an denen er zur Arbeit kam, stark ausgelaugt und müde. Da der Mann zuvor eigentlich als ziemlich zuverlässig und fleißig galt, war für den Geschäftsführer der Firma klar, dass sich etwas verändert haben muss im Leben des Angestellten. Als dann andere Mitarbeiter den Mann trotz eigentlicher Krankschreibung an diesem Tag, auf der Straße gesehen haben wollen, wurde der Vorgesetzte endgültig stutzig. Er beauftragte die DETEKTIV AG, um zu klären was es mit dem Verhalten des Angestellten auf sich hat.

Beobachtungen der Detektive in Friedberg zunächst ergebnislos

Zunächst konzentrierten sich die Beobachtungen der Detektive auf die Zeit nach dem Arbeitstag des Angestellten. Doch die Detektive konnten nichts Außergewöhnliches feststellen. Der als Elektroinstallateur arbeitende Mann besuchte alle entsprechenden Kunden, meldete sich bei seiner Firma ab für den Tag und fuhr nach Hause. Da die Beobachtungen tagelang genauso ergebnislos verliefen, vereinbarten die Detektive mit dem Auftraggeber, dass man die Beobachtungen in Friedberg fortsetzen wird, sobald sich der Mann wieder krankschreiben lässt. Der Auftraggeber willigte ein. 

Erneute Krankschreibung entlarvt Nebenjob des Angestellten

Nur rund drei Wochen später meldete sich der Mann tatsächlich wieder krank und das für insgesamt fünf Tage. Sofort rief der Auftraggeber unsere Detektei an und kündigte die Krankheitstage seines Angestellten an. Somit setzten unsere Detektive ihre Beobachtungen in Friedberg fort. Sie folgten dem Mann von seiner Haustür aus bis zu einem fremden Firmengelände, das eindeutig nicht seinem Vorgesetzten bzw. dem Auftraggeber gehörte. Nun war den Ermittlern klar, dass der Mann einem Nebenjob nachgeht. Die genommenen Krankheitstage im offiziellen Job waren offensichtlich nur ein Vorwand, um freie Zeit für eben diesen Nebenjob zu haben. Die Detektive konnten beobachten, wie der Mann rund fünf Stunden an einem Neubau außerhalb von Friedberg arbeitete. Durch weitere Ermittlungen kam heraus, dass der Mann nicht zufällig die Firma für seine Schwarzarbeit gewählt hat. Sie gehörte dem Vater eines alten Schulfreundes des Mannes. 

Angestellter gesteht Nebenjob und Schwarzarbeit ein

Konfrontiert mit den Beweisen, in Form von diversen geschossenen Fotos durch die DETEKTIV AG, hatte der Mann letztlich keine andere Wahl als seinen unerlaubten Nebenjob zuzugeben. Der Mann wurde wegen der Schwarzarbeit fristlos entlassen. Da Schwarzarbeit aber ein Verstoß gegen das Steuerrecht ist, muss auch der Vater des Schulfreundes, der den Mann schwarz beschäftigte, mit einer Strafe von Seiten des Gesetzes rechnen.

Schnell-Kontakt zu uns

Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus, damit wir Ihnen zuverlässig antworten können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und nur für die Beantwortung Ihrer Frage verwendet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Datenschutzerklärung akzeptieren? *