*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

asd

Untreue in Kahl am Main: Beobachtungen am Badesee

Unsere Detektei wurde von einer 38-jährigen Auftraggeberin aus Kahl am Main kontaktiert, die gegen ihren langjährigen Ehemann den Verdacht der ehelichen Untreue hegte. Der Ehemann der Immobilienmaklerin arbeitete als Badeaufsicht in einem der öffentlichen Strandbäder an einem See in Kahl am Main. Gerüchte hatten sich quer durch die Einwohnerschaft bis zur Auftraggeberin herumgesprochen, dass sich der Mann der Auftraggeberin dort im Strandbad um weitaus mehr als nur um ertrinkende Badegäste kümmern würde. Da der 54-Jährige bei der Konfrontation mit den Vorwürfen auf diese durchaus verdächtig reagiert hatte, wollte die Auftraggeberin durch professionelle Beobachtungen unserer Detektive die Vermutungen zur Untreue entweder bestätigen oder entkräften lassen.
 

Verdeckte Ermittlungen zwischen Sonnenschirmen und Luftmatratzen

Unsere Detektive legten sich im Strandbad auf die Lauer und beobachteten den Verdächtigen dort bei seiner Tätigkeit als Badeaufsicht. An den ersten beiden Tagen konnten die verdeckten Ermittler der DETEKTIV-AG außer gelegentlichen Flirts mit weiblichen Badegästen nichts sonderlich Verdächtiges beobachten. Die mit technischen Hilfsmitteln dokumentierten Situationen lagen nach allgemeinem Ermessen durchaus innerhalb der gesellschaftlich üblichen Konventionen im Sinne freundlichen Besucherservices. Am dritten Tag ging der Beobachtete allerdings deutlich weiter: Unsere Detektive konnten inmitten der Badegäste in Kahl am Main beobachten, wie der Ehemann der Auftraggeberin eine ihm offensichtlich vertraute Dame überschwänglich begrüßte und dann mit ihr in Räumlichkeiten neben der Liegewiese verschwand. Bevor er dabei die Türe hinter sich und der brünetten Dame schloss, sah er sich verdächtig auffällig nach potentiellen Beobachtern um. Beim Verlassen der Räumlichkeiten nach genau 22 Minuten bestand dem auffälligen Verhalten der Beiden entsprechend kein Zweifel darüber, dass hinter der Tür nicht gerade eine dienstliche Besprechung mit dem weiblichen Badegast stattgefunden hatte.

Beobachtungen durch die DETEKTIV-AG bei der Trennung bedeutsam

Die Detektive berichteten der Auftraggeberin in deren Wohnhaus in Kahl am Main von den durchgeführten Beobachtungen und legten ihr die festgehaltenen Beweise vor. Daraufhin entschloss sich die Dame endgültig zur schon länger geplanten Trennung von dem untreuen Ehemann. In einem erneuten Gespräch gab dieser die Untreue schließlich auch selbst tatsächlich zu. Bedeutsam wurden die von unseren Detektiven dokumentierten Ermittlungen auch beim späteren Prozess zur Scheidung der Ehe, da aufgrund der nachgewiesenen Untreue möglichen zukünftigen Trennungsunterhaltsforderungen durch den Ehemann vorgebeugt werden konnte.

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.