*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

asd

Sabotage in Babenhausen: Friedhof beschädigt

Sabotage in Babenhausen: Friedhof beschädigt

In Babenhausen ist es zu einem schweren Fall von Sabotage gekommen. Betroffen war dabei der Friedhof in der Straße „Am Flurgraben“. Die Ermittler der Polizei tappen derzeit noch im Dunkeln und konnten keine Täter identifizieren. Fest steht bislang, dass die Polizeistation Dieburg die Ermittlungen aufgenommen hat und sich die Randale am Donnerstag, den 19. Juli auf dem Friedhof ereignet hat. Die Sabotage erfolgte, indem am Nachmittag gleich an vier Gräbern sowohl die Grablichte demoliert als auch der Blumenschmuck zerstört wurde. Der Sachschaden durch die Sabotage in Babenhausen wird von den Betroffenen mit einem Betrag in Höhe von rund 400 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe und sachdienliche Hinweise von Seiten der Bevölkerung.

In einem anderen Fall wird Sabotage mittlerweile ausgeschlossen. Die Rede ist von den schweren Bränden, die sowohl an der Bundesstraße B26 als auch an der nah gelegenen Bahnlinie in Babenhausen zu Staus geführt hatte. Auf der Strecke zwischen Dieburg und Aschaffenburg hatten offensichtlich die Reifen eines Güterzuges Funken verursacht, die ein trockenes Feld in Brand setzten. Zunächst brannte es offensichtlich am Bahndamm in Harreshausen. Auf einer Länge von rund 400 Meter loderten hier die Flammen und in Sickenhofen waren es sogar 800 Meter Brand. In letzterem Fall musste die Feuerwehr ein Übergreifen auf Wohngebäude verhindern, was erfolgreich gelang. Abgebrannt ist indes eine Ackerfläche von rund 1.000 Quadratmetern.

Ebenfalls kam es zu Feuern in der Nähe von Hergeshausen und in Richtung Stockstadt. Aufgrund der Fülle an Feuern, musste die Feuerwehr Babenhausen auf Hilfe aus Münster, Dieburg, Groß-Umstadt sowie aus Stockstadt und Rodgau zurückgreifen und wurde zudem von der Schaafheimer Wehr unterstützt, die in Bereitschaft versetzt wurde.

Eines der Probleme bei den Bränden war der Wind, der für eine schnelle Ausbreitung sorgte. Seitens der Polizei wird zwar der Funkenflug angenommen, jedoch auch in andere Richtungen ermittelt. Möglicherweise hat es sich also auch hier bei einem der Brände um Sabotage gehandelt.

Quelle: Echo Online
 

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.