*
Wir beraten Sie gerne
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

Sabotage in Berlin: Internet und Telefon lahmgelegt

Sabotage in Berlin: Internet und Telefon lahmgelegt

Ein Fall von Sabotage in Berlin hat wieder einmal die Anfälligkeit der Infrastruktur offen gelegt. In den im Südwesten der Stadt gelegenen Stadtteilen Wilmersdorf, Steglitz und Zehlendorf waren 40.000 Kabel-Anschlüsse außer Betrieb. Hintergrund war Sabotage in einem Kabelschacht in Berlin-Schmargendorf, durch die sowohl das Internet als auch Telefon und Kabel-TV nicht mehr funktionierten.

Nach Angaben der Behörden handelte es sich vor allem um Kunden der Deutschen Telekom sowie des Unternehmens Kabel Deutschland bzw. Vodafone. Techniker waren zunächst nicht in der Lage, die Schäden kurzfristig zu beheben, haben jedoch geschafft, die betroffenen Haushalte neu anzuschließen. Ein interessantes Detail der Sabotage in Berlin ist der enge Zusammenhang zu einem geplanten Banküberfall. Am frühen Sonntagmorgen fand in der Breiten Straße im Stadtteil Schmargendorf ein versuchter Überfall auf eine Filiale der Sparkasse statt. Der Alarm ging zur selben Zeit los, in der auch das Netz ausfiel, sodass seitens des Ermittler ein Zusammenhang vermutet wird. Auf welche Weise der Ausfall der Netze den Einbrechern nutzen wollte, bleibt indes im Dunkeln. Bei der Sabotage arbeiteten die Täter offenbar mit einer Säge. Insgesamt wurden 16 Glasfaserkabel zersägt, die für eine schnelle Verbindung ins Internet erforderlich sind. Das Problem der Reparatur besteht darin, dass sich diese Kabel – anders als die herkömmlichen Kupferverbindungen – nicht einfach so flicken lassen, sondern von Muffe zu Muffe ausgetauscht werden müssen.

Des Weiteren ist zu klären, woher die Täter dieses Know-how hatten und mit ihrer Sabotage einen so großen Schaden anrichten konnten. Die Anlage, in der sich die Kabel befanden, liegt in der Breite Straße Ecke Cunostraße . Von dort verlaufen eine ganze Reihe an Verbindungen zu weiteren Verteilerkästen, die durch das Kappen der Verbindungen allesamt „auf dem Trockenen saßen“. Die Reparatur dauerte noch bis weit in den Sonntag, dürfte mittlerweile jedoch abgeschlossen sein. Es zeigt sich anhand dieses Falles jedoch, dass die Infrastruktur in Metropolen wie Berlin nach wie vor anfällig gegen Sabotage ist.

Quelle: Tagesspiegel

Schnell-Kontakt zu uns

Bitte füllen Sie die mit * markierten Felder aus, damit wir Ihnen zuverlässig antworten können. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und nur für die Beantwortung Ihrer Frage verwendet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Datenschutzerklärung akzeptieren? *