*
Telefonische Sofortberatung
*Anrufweiterleitung zum nächsten Büro, Ortstarif.
0800 8448446
Kostenlose Hotline
24 Stunden - 365 Tage im Jahr
info@detektiv.ag
Jetzt anrufen Kontaktformular Rückrufservice WhatsApp Beratung
+49 172 8448446

asd

Videoüberwachung in St. Wendel: Forderung bleibt aufrecht

Videoüberwachung in St. Wendel: Forderung bleibt aufrecht

Nachdem das Thema Videoüberwachung in St. Wendel bei Saarbrücken Mitte 2016 in der Diskussion stand, hatte Bürgermeister Peter Klär (CDU) im Oktober seine Forderung noch einmal bekräftigt. Wie es in einer Pressemitteilung hieß, waren verstärkte Kontrollen nur ein kleiner Teil eines umfangreicheren Sicherheitskonzepts und dienten als Sofortmaßnahme.

Nach Ansicht des Bürgermeisters würde eine Videoüberwachung in St. Wendel der Abschreckung dienen und dabei helfen, Straftaten erst gar nicht entstehen zu lassen. Entsprechend sollte die Installation von Kameras zum Bestandteil der Sicherheitsstrategie am Bahnhof der saarländischen Stadt werden.

Einen ähnlichen Standpunkt vertrat auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP), deren Vorsitzender einen generellen Ausbau der Videoüberwachungen an deutschen Bahnhöfen fordert. Auch in anderen Orten des Saarlands wie Neunkirchen oder Saarbrücken ist man offen gegenüber mehr Videoüberwachung und selbst der saarländische Innenminister unterstützte das Vorhaben und zog in Erwägung, den St. Wendeler Bahnhof zum Schauplatz für ein saarlandweites Modellprojekts auszurufen.*

Wie hilfreich Videoüberwachung bei der Aufdeckung von Straftaten sein kann, zeigte sich Ende 2019.

Gleich mehrere Taschendiebstähle waren der St. Wendeler Polizei gemeldet worden, in den Aldi-Filialen in der Jahnstraße und in der Eisenbahnstraße sowie in der Lidl-Filiale in der August-Balthasar-Straße. Hier wurde jeweils aus den Taschen der Geschädigten deren Geldbeutel entwendet, berichtete die Polizei.

Auf der Videoüberwachung in der Lidl-Filiale konnten zwei Täterinnen erkannt werden, die zielgerichtet unbeaufsichtigte Einkaufswagen nach Wertsachen durchsuchten, welche sie dann entwendeten. Beide Täterinnen waren schwarzhaarig und etwa 20 Jahre alt. Eine trug eine olivfarbene, die andere eine blaue Jacke, beide waren jeweils mit Jeans und Schal bekleidet. Mit einem Aufruf an die Bürger der Stadt wurden die Frauen dann gesucht.

Ladendieben auf der Spur

Über Sicherheitsmaßnahmen im Handel diskutierten Branchen-Experten beim EHI Inventur- und Sicherheitskongress im Juni 2019 in Köln.

Trotz aufwändiger Präventivmaßnahmen summierten sich die Inventurdifferenzen im Handel 2018 auf 4,3 Mrd. Euro, davon entfallen 3,75 Mrd. Euro allein auf Diebstahl. Den Großteil davon verursachen unehrliche Kunden, gefolgt von Mitarbeitern und Servicekräften. Rückläufig ist der Anteil der Verluste, die durch organisatorische Mängel wie falsche Preisauszeichnung entstehen.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik hat sich die Anzahl von Ladendiebstählen in den vergangenen 12 Jahren fast verdreifacht. Aus dem durchschnittlichen Scha­den der angezeigten Diebstähle und dem tatsächlichen Schaden ergibt sich eine Dunkelziffer von über 98 Prozent, so dass jährlich rechne­risch über 23 Millionen Ladendiebstähle mit je einem Warenwert von 100 Euro unentdeckt bleiben. Zu den Präventivmaßnahmen gehören Mitarbeiterschulung und Kameraüberwachung.

Eine Herausforderung stellen offene Eingangsbereiche dar. Das Familienunternehmen Globus-Markt aus St. Wendel hat sich für die KI-basierte Kameraüberwachsungslösung „Cartwatch Entrance“ der Firma Signatrix entschieden. Mithilfe künstlicher Intelligenz erkennt die Software-Lösung, ob sich in einem Einkaufswagen Waren befinden. Tritt der Fall in der Kassenzone bei Globus ein – das passiert durchschnittlich zwei Mal pro Monat – wird ein auserwählter Personenkreis in Echtzeit via Push-Benachrichtigung informiert, inklusive Bildaufzeichnung und Videosequenz. Globus nutzt das System, um die Ermittlung seiner Detektive zu unterstützen.

Diskrete Mitarbeiterüberwachung durch die Detektei A.M.G. DETEKTIV AG

Mitarbeiterüberwachung ist ein sensibler Bereich. Besteht ein Verdacht, dass „schwarze Schafe“ aus den eigenen Reihen durch Diebstahl Ihrem Unternehmen Schaden  zufügen, dann ist ein Beratungsgespräch mit einer Wirtschaftsdetektei angezeigt.

Die A.M.G. DETEKTIV AG beachtet die strengen Richtlinien der Detektivverbände. Unsere Ermittler werden tätig, wenn gegen Mitarbeiter ein konkreter Verdacht vorliegt. Instrumente der Überwachung sind die Einschleusung von Detektiven in Ihren Betrieb, die Observation oder die Installation einer verdeckten Videoüberwachung.

Detektei A.M.G. DETEKTIV AG – Vorsprung durch Information

Quelle: St. Wendeler Land Nachrichten

Disclaimer: Die dargestellten Fälle wurden zum Schutz der Mandanten anonymisiert bzw. pseudonymisiert.